Grundlagen

Sowohl in der Kunst wie in der Wissenschaft steht man zunächst im Spannungsfeld von Eigenaktivität und Fremdbestimmung. Ist die künstlerische Gestaltung eine rein subjektive Angelegenheit, oder muss man nur der Welt die Gesetze ablauschen, gemäss denen man künstlerisch tätig sein kann? Ist Erkenntnis eine rein persönliche Angelegenheit, ohne Aussicht auf universelle Wahrheiten, oder gilt es gar, Arten von Einsichten zu gewinnen, die eines denkenden und wahrnehmenden Menschen nicht bedürfen?
Der Umgang mit der Natur der Eurythmie als aktive Gestaltungskunst des Lebendigen bringt einen unerbittlich und existentiell an solche Grenzfragen heran. Man kann mit ihr erleben und lernen, dass menschliches Wirken ein individuelles Ermöglichen ist, dass heisst eine Aktivität, bei der eine Mitwirkung geistiger Kräfteimpulse veranlasst werden kann, die desto spezifischer ist, je mehr der tätige Mensch in seiner individuellen Eigenaktivität drin steht. Damit wird obiger Gegensatz in eine höhere Einheit aufgehoben. Aus dem erlebten Drinnenstehen in Weltgesetzmässigkeiten ergibt sich dann auch die Aussicht auf eine solche Gesetze umfassende Erkenntnis, die der individuellen und tätigen Eigenform bedarf, ihrem Inhalt nach aber Weltprozesse unverfälscht zur Erfahrung bringen kann.
Daraus ergeben sich Gestaltungs- und Erkenntnisaufgaben, die von einer Mensch und Welt umfassenden Einheit ausgehend diese immer differenzierter gestalten. Dabei geht es insbesondere um die Frage, auf welche Weise der eurythmisierende Mensch so mit der Natur zusammenarbeiten kann, dass die Natur in ihren eigenen Bedingungen und er mit seinen Zielen und Bedürfnissen dem jeweiligen Wesen gemäss verwirklicht werden.

Forschung

Grundlagenforschung

Wie wirken eurythmische Gesten auf Pflanzen und Substanzen?
Unter verschiedenen Perspektiven untersuchen wir die Wirksamkeit eurythmischer Bewegungen. In den ersten Jahren standen grundlegende Fragestellungen nach der Behandlungsdauer, der Wirkung einzelner Laute oder der Distanz zwischen der behandelnden Person und der Pflanze im Mittelpunkt.
Insbesondere in der Wirkung der Behandlungen auf Wasser konnten einige interessante Aspekte erarbeitet werden.

Angewandte Forschung

Forschungsprojekte zur Entwicklung praktischer Anwendungen der eurythmischen Behandlung:

  • Züchtung: Nachwirkung eurythmischer Behandlungen auf Folgegenerationen
  • Qualität: Beeinflussung von Qualitätsmerkmalen bei Kresse und Äpfeln
  • Lebensmittel-Verarbeitung: Wirkung eurythmischer Behandlungen auf verschiedene Geschmacksparameter

Weiterführende Informationen dazu in der Auswahl an Projektberichten.

Kunst

Tanz Eurythmie Singen Theater

Nachdem die Jugendlichen über eine lange Zeit unter dem Namen „ArteNova Jugend Öirütmie Ensemble“ aufgetreten sind, kommt die breit gefächerte inhaltliche Ausrichtung seit einiger Zeit auch im Namen zur Erscheinung. So entstand der Name
 
TanzEurythmieSingenTheater – Ensemble  

aus dem Bedürfnis des jetzigen, mittlerweile vierten, Jugendensembles heraus. In dieser Gruppe besteht ein grosses Interesse, die Eurythmie einerseits mit anderen Künsten wie Tanz, Gesang und Theater in eine Begegnung zu bringen. Andererseits soll die Eurythmie in einem erweiterten Gestaltungsspektrum zeitgenössischer Musik geTESTet werden.

Das TEST-Ensemble wird aktuell von Regina Leitner geführt.
Alle aktuellen Infos zum TEST-Ensemble hier.

Vorträge & Seminare

Die Vermittlung unserer Forschungsarbeit ist ein zentrales Anliegen des Institut ArteNova. In Vorträgen erläutern wir unsere Methodik und die Ergebnisse einzelner Projekte jeweils spezifisch auf die Zuhörer zugeschnitten. Wir sprechen in wissenschaftlichen Zusammenhängen, in Schulen, bei Bäuerinnen und Bauern und in vielen weiteren Gelegenheiten.
In Seminaren können die Inhalte in einer vertieften Form gemeinsam erarbeitet werden. Es steht dabei das eigene Kennenlernen und Erüben der Methode der eurythmischen Behandlung im Mittelpunkt. Die Seminare eignen sich besonders für Personen, die die Eurythmie praktisch in ihren Arbeitsfeldern anwenden wollen: in der Landwirtschaft, Pflanzenzüchtung, Lebensmittelverarbeitung etc.
Aufbauend auf den langjährigen Erfahrungen von Tanja Baumgartner in der – auf der Eurythmie aufbauenden – Arbeit in sozialen Zusammenhängen können die Seminare auch für die Arbeit in Gruppen, z.B. Arbeitskollegien eingesetzt werden. Hier wird die Eurythmie nicht unbedingt in Form der traditionellen eurythmischen Bewegungen eingesetzt, sondern die Prozesse in der Gruppe werden „durch die Brille“ der eurythmischen Lautqualitäten wahrgenommen und weiterentwickelt.

Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Anfrage.

ArteNovaArbeitsbereiche